top of page
  • Thomas Seiffert

Innovative Pflegeberatung

Die Plattform pflegewächter.de unterstützt mit einem digitalen Werkzeug auf einfache und verständliche Weise bei der Pflegeberatung und dient sogar zur Beantragung und Durchsetzung von Pflegeleistungen.


Entwickelt hat das Tool die hannoversche Firma Goodright. Finanziert wird die Leistung nicht durch Gelder pflegebedürftiger Personen, sondern durch Pflichtzahlungen der Pflegekassen, weil diese die Beratung und die Kosten eines erfolgreichen Widerspruchs bezahlen müssen.

Nach Aussage des Unternehmens bekommt jede Person mit einem Pflegegrad durchschnittlich 250 Euro pro Monat zu wenig für die Pflege ausgezahlt. Deshalb lautet die Empfehlung der Pflegewächter: Jede Person, die einen Pflegeanspruch bei einer Versicherung beantragt hat, beantragen wird oder bereits einen Bescheid von der Versicherung bekommen hat, sollte den Pflegeanspruch berechnen oder kontrollieren lassen. So wurden seit Juni 2021 bereits über 600 pflegebedürftige Personen und ihre Angehörigen kostenfrei von den Pflegewächtern beraten.

Das Unternehmen erhielt das EXIST-Gründerstipendium des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und wurde für seine Innovation schon mehrmals ausgezeichnet.


Obiger Text ist eine Zusammenfassung eines Beitrages aus „pflegepartner – Das Magazin für pflegende Angehörige“ und wurde vom FSP Pflegedienst mit freundlicher Genehmigung des Verlages Vincentz GmbH & Co. KG erstellt. Das Magazin „pflegepartner“ erscheint sechsmal im Jahr und wird unseren Klientinnen und Klienten regelmäßig kostenfrei von unseren Pflegekräften mitgebracht. Interessenten, die nicht bei uns Kunde sind, können es, solange der Vorrat jeweils reicht, kostenfrei in unserem Büro in der Alten Straße 3 in Merzhausen bei Freiburg abholen.

Comments


bottom of page