top of page
  • Thomas Seiffert

Delir-Symptome erkennen

Altere pflegebedürftige Menschen sind delir-gefährdet. Drauf weist die Stiftung ZQP (Zentrum für Qualität in der Pflege) hin. Ein Delir ist eine akute organische Störung im Gehirn, die zu Verwirrtheit und einer gestörten Wahrnehmung führt. Ein Delir ist keine Demenz (diese schreitet langsam und dauerhaft fort). Typisch für ein Delir hingegen seien plötzlicher Beginn und schwankender Verlauf. Charakteristisch seien „gleichzeitig bestehende Störungen des Bewusstseins und der Aufmerksamkeit, der Wahrnehmung, des Denkens, des Gedächtnisses, der Psychomotorik, der Emotionalität und des Schlaf-Wach-Rhythmus“. Einige Symptome ähneln denen einer Depression, andere einer Demenz. Ansätze, ein Delir zu verhindern oder zu lindern, bestünden darin, Vertrautheit, Orientierung und damit Sicherheit zu vermitteln.

 

Obiger Text ist eine Zusammenfassung eines Beitrages aus „pflegepartner – Das Magazin für pflegende Angehörige“ und wurde vom FSP Pflegedienst mit freundlicher Genehmigung des Verlages Vincentz GmbH [&] Co. KG erstellt. Das Magazin „pflegepartner“ erscheint sechsmal im Jahr und wird unseren Klientinnen und Klienten regelmäßig kostenfrei von unseren Pflegekräften mitgebracht. Interessenten, die nicht bei uns Kunde sind, können es, solange der Vorrat jeweils reicht, kostenfrei in unserem Büro in der Alten Straße 3 in Merzhausen bei Freiburg abholen.

 

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page